DigiPlus

Digitalisierung
  • in der ökologischen
  • für die ökologische
Landwirtschaft

Digitales Experimentierfeld Domäne Frankenhausen

Wir wollen mit DigiPlus

Das Potential der Digitalisierung in der Landwirtschaft für ökologische Betriebe erschließen.

Copypaste Kopie 2

Digitalisierungsansätze auf ihre Übertragbarkeit auf den Ökolandbaus hin prüfen, sie verändern und ergänzen.

Innovative digitale Lösungen für ökospezifische Belange entwickeln

DigiPlus ist ein Forschungsprojekt der Universität Kassel und der Abteilung Agrartechnik der Universität Göttingen in Kooperation mit dem Experimentierfeld FarmerSpace Göttingen und der Domäne Frankenhausen.

DigiPlus wird finanziert vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung

Tierische Erzeugung

sensorbasierte Überwachung der Futtererzeugung- und konservierung sowie des Tierwohls und der Tiergesundheit

Mehr 

Pflanzenproduktion

 

Verbesserung der Nachhaltigkeit und des Prozessmanagements, Senkung der Produktionskosten und Steigerung der Effizienz der Anbauverfahren

Mehr 

Systementwicklung

 

Entwicklung von Vorhersage- und Modellierungsszenarien als Entscheidungshilfen für ökologische Landwirte

Mehr 

Sozialökologie

Soziale Dimension der Digitalisierung in der ökologischen Landwirtschaft sowie Weiterbildung, Qualifikation und Öffentlichkeitsarbeit

Mehr 

Grundfuttererzeugung

Digitale Lösungen zur Futterwerbung, zum Bestandsmonitoring und zur Verbesserung der Erntestrategie für eine bedarfsorientierte Futternutzung nach Aspekten der Tierernährung

Futterkonservierung

Laufendes Monitoring der Futterqualitäten für Planungssicherheit und tiergruppengerechte Fütterung

Tierüberwachung / Tierwohl

Digitalisierte Erfassung von Tierwohlindikatoren und Entwicklung akustischer Sensorsysteme zur Früherkennung von Lahmheit

Produktqualität und Handelspartner

Automatisierte Melksysteme zur tierindividuellen Datenerhebung und laufendem Datentransfer innerhalb der Lieferkette

Der Mähroboter - Smart Fence

DigiPlus testet neuen Weidezaunroboter

Das Freihalten von Weidezäunen stellt eine mühselige Tätigkeit dar. Der an der Universität Kassel neu entwickelte Zaunroboter “Smart-Fence” soll hier Abhilfe schaffen, in dem er autonom mit Hilfe einer Stereokamera entlang des Weidezaunes navigiert und diesen mit seinem Mähwerk von störendem Bewuchs freihält.

Hier kann moderne Technik viel Arbeitszeit einsparen und auch gleich die Dokumentation der ordnungsgemässen Wartung übernehmen.

Eine erste Testfahrt auf einem eigens angelegten Versuchsparcour zeigte, dass auch bei einer verwinkelten Zaunanlage eine zuverlässige Erkennung funktioniert. Weitere Erprobungen sind für die nächste Grünlandsaison auf dem “Zukunftsbetrieb Frankenhausen” unter Praxisbedingungen vorgesehen.

News und Events